Nicht gut Kirschen essen

Wenn unser Gegenüber diese Redensart zum ersten Mal hört, stoßen wir wohl in den meisten Fällen zunächst auf Irritation und fragende Blicke. Eine fiktive Unterhaltung könnte in etwa so aussehen:

Schülerin 1:

“Ich habe morgen meine Prüfung bei Herrn Schneider.”

Schülerin 2:

“Oh, Herr Schneider? Da musst du dich aber echt anstrengen, mit dem ist nicht gut Kirschen essen!”

Schülerin 1:

“Danke für die Information, aber ich hatte eigentlich nicht vor, ein Picknick mit meinem Dozenten zu veranstalten…”

Was bedeutet es, wenn mit jemandem “nicht gut Kirschen essen” ist? In der Regel sind damit Personen gemeint, mit welchen sich der Umgang schwierig gestaltet, weil sie entweder sehr streng und autoritär sind oder ein ablehnendes, unfreundliches Verhalten an den Tag legen. Doch was hat das Ganze mit leckeren Kirschen zu tun?

Feine Damen beim Kirschen-Picknick

Mit diesen Damen ist sicher nicht gut Kirschen essen…

Im Mittelalter – aus dem die meisten Redewendungen stammen, die heute noch verwendet werden – waren Kirschen ein seltenes und somit höchst wertvolles Gut. Nur Adelige und Menschen der obersten Gesellschaftsschichten konnten sich den Genuss leisten und trafen sich gelegentlich zum gemeinsamen Kirschenessen im Park.

Näherten sich bei diesem Festschmaus “einfache” Leute aus den unteren Schichten, konnte es vorkommen, dass diese von den gutbetuchten Menschen mit Kirschkernen bespuckt und mit den Stielen beworfen wurden, damit sie verschwinden und die Reichen in Ruhe weiter ihrer Delikatesse frönen konnten. Da war nicht gut Kirschen essen mit den hohen Damen und Herren.[1]

Na, auf den Geschmack gekommen?

Sieh dir auch die spannenden Geschichten hinter weiteren Sprichwörtern rund ums Essen an!

Quellen: [1]

 

Autorin Carla: Als Werkstudentin bei phase6 und eine der Hauptverantwortlichen des Online-Magazins verfasse ich regelmäßig Artikel für das phase6 Magazin und das Magazin für Lehrkräfte. Mit besonderer Vorliebe widme ich mich spannenden Themen rund um die Psychologie des Lernens in Theorie und Praxis.